HiFi-Sideboard Teil 4: Via Crucis und der (hl.) Korpus

Im vierten Teil begeben wir uns auf den Kreuzweg, um den Korpus des HiFi-Sideboards zu vollenden. Durch eine Reihe von Rückschlägen kämpfen ich und mein Alter Ego Cultor uns durch das Martyrium des Holzhandwerkes. Zündet ein Kerzchen für mich an und los geht es: Ich empfehle an dieser Stelle Händels Messisas als akustischen Begleiter für die folgende Reise. Es war ein weiter, steiniger Weg bis hierher, ich musste Furnieren lernen (siehe Teil1 ), musste die Basis bauen (siehe Teil 2) und der Blues machte in Teil 3 einen Besuch bei den formschönen Schiebetüren. Da lagen die furnierten Teile vor mir und es war klar, dass nur eine Möglichkeit für die Verbindung im Raum stand, eine 45° Gehrung sollte es sein. Mir war von Anfang an bewusst, dass dies kein leichtes Unterfangen werden würde. Denn jeder weiß, was das Schwierigste in einer Hobbyisten-Werkstatt ist: Richtig - der rechte Winkel! "Hey Cultor, fehlen dir nicht 45° ?! du hast doch gerade gesagt eine 45°-Verbindung und nun jammerst du über den rechten Winkel ?! " Ja, ich jammer und klage darüber, weil um alle…

WeiterlesenHiFi-Sideboard Teil 4: Via Crucis und der (hl.) Korpus

HiFi Sideboard Teil 1: Eskalation & Furnieren & Reue

In einem fulminanten 4-Teiler entsteht ein neues HiFi Sideboard, es wird furniert, eskaliert und es fließen Tränen der Freude und der Verzweiflung. Was mit einem kleinen Gedanken begann, wird zu einem der größten und aufwendigsten Cultor-Projekten! Präludium: ein Gedanke, eine HiFi Anlage und 2 Kinder Ich saß auf dem Sofa und sah meinem Sohn zu, wie er mit Begeisterung den Lautstärkenregler meines Verstärkers rythmisch Hin und Her drehte. Das japanische Drehpotentiometer meines Verstärkers, das hinter dem Drehregler lag, hatte sich wahrscheinlich in eine Zen-Buddhistische Trance begeben - laut leise, laut leise. Auch in meinem Kopf wurde es lauter und wieder leiser, unaufhörlich. Die Entscheidung fiel plötzlich "Die Anlage muss weg! Ja, wir hatten schöne Zeiten, Whiskey am Sofa, Chad Baker spielt almost Blue und meine Prinzessin zwinkert mir liebevoll zu. Aber jetzt haben wir ein Kind und bald ein zweites, also muss wohl auch die letzte Bastion der Vergangenheit weichen, die HiFi Anlage muss weg." Ich lege ein letztes mal eine Schallplatte auf: Element of Crime - Am ersten Sonntag nach dem Weltuntergang, der Bass kickt, die Stimme von Sven Regener…

WeiterlesenHiFi Sideboard Teil 1: Eskalation & Furnieren & Reue

Teil 2: Zirben Massivholzbett ohne Metall?! Da legst di nieder… versprochen!

Es geht weiter mit dem metallfreien Massivholz Zirbenbett direkt aus den Alpen, willkommen zum Teil 2. Im Teil 1 haben wir die Planung und Rohholzvorbereitung behandelt, nun geht es weiter mit der Konstruktion unseres Bettes. Zirbenbett, Konstruktion des Fußteils Ich weiß, ich weiß... ohne Plan ist es vielleicht etwas schwierig nachzuvollziehen, warum und wo etwas ausgestemmt wird, deswegen vorab ein Bild wie der Fuß aussehen soll: Die Querhölzer des Fußteiles wurden fix verleimt, somit bildet das Fußteil eine solide Einheit. Die Aufnahmen für die Querhölzer wurden also eingestemmt und anschließend verleimt. Der Optik halber und auf Grund der zusätzlichen Stabilität wurde der obere Rahmen mit einem doppelten Schwalbenschwanz verbunden. Die Arbeitsschritte waren: Füße zuschneidenAnreißenvordere 45° Fase anbringen, die sogenannte "SCHIENBEINSCHONER Kante"Ausstemmen der Querholzaufnahmen (=Zapfenlöcher)Ausstemmen der Flächen, damit die Matratze direkt anliegtHolzverbinder-Zapfenlöcher ausfräsenDoppelten Schwalbenschwanz ausstemmen Anreißen und AusstemmenFlächen ausstemmenFlächenHolzverbinder-Aufnahmendoppelter Schwalbenschwanz Die fertigen Füße des Fußteils Was hier in einigen Bildern beschrieben ist, war vor allem beim Anreißen teils ein Herausforderung, da man hier wirklich milimetergenau arbeiten muss! Im folgenden Bild sieht man warum es notwendig war, die "Fläche" auszustemmen, damit die Matratze…

WeiterlesenTeil 2: Zirben Massivholzbett ohne Metall?! Da legst di nieder… versprochen!

Teil 1: Zirben Massivholz Bett ohne Metall?! da legst di nieder…versprochen!

Es entsteht das wohl nobelste und beste Bett auf dieser Erde, ein Bett aus Zirbe, natürlich in der Massivholzvariante. Als Krönung gibt es das Ganze noch ohne Metall und wiederzerlegbar. Der ultimative ökologische Schlaf ist nur ein paar schlaflose Nächte entfernt. Vorgeschichte Es war einmal... naja es war einmal ein Hochbett, das aus schönem massiven Lärchenholz bestanden hat und es hat uns durch unser Studium begleitet. Es war damals perfekt für unsere kleine 40m² Wohnung, da - trotz der niederen Deckenhöhe - einfach unglaublich viel Stauraum unter dem Bett vorhanden war. Unser altes Bett wanderte also von Wohnung zu Wohnung mit uns mit und wurde immer wieder umgebaut. Das alte Hochbett Eines Nachts wachte ich auf, es war drückend heiß, 36°C, und das in der Nacht! Die Hitze staute sich unter der niederen Decke, das Bett knarrte, unter uns schlummerten 3 m³ "Zeug"... an Ruhe war nicht zu denken, ich stöhnte und wusste in diesem Moment: die Werkstatt ruft mal wieder. Ein neues Bett aus Zirbe muss her! Manche Dinge, Situationen etc. sind schön, aber sie haben Ihre Zeit und wenn…

WeiterlesenTeil 1: Zirben Massivholz Bett ohne Metall?! da legst di nieder…versprochen!

Esstisch aus massivem Kirschholz, das Christkind holt die Möbelpacker!

Wir bauen einen Massivholzesstisch aus einem der edelsten heimischen Hölzer: die wunderbare Kirsche spendet ihren warmen aber harten Leib für einen neuen Esstisch. Moderne geschweißte Stahlfüße lassen sie über dem Boden schweben... die Weihnachtswerkstatt ruft und Cultor wird antworten Prolog: Weihnachten stand vor der Türe, eine müde Mama saß an einem kleinen Tisch mit zwei Nähmaschinen, der Boden voll mit Stoffen, neben ihr stand ein Stubenwagen mit einem glucksenden Kind darin, den sie mit ihrem rechten Fuß hin und her wippte...in diesem Moment wurde es mir klar: dieser Tisch war schön, aber an seine Grenzen gestoßen, also erwachte der Geist des Christkindes in mir. Kirschholz: zu schön um wahr zu sein Zwischen zwei Lockdowns ging die weihnachtliche Reise also zum Holzhändler. Sollte es Eiche werden, oder doch Esche...NEIN, viel besser noch, Kirsche! Kirschbaumholz ist ein einheimisches Laubholz, das meiner Meinung nach eines der schönsten überhaupt ist. Es ist hart, gut zu bearbeiten und entwickelt einen wunderbaren warmen gelbrötlichen Farbton. Ein schöner Stapel amerikanischer Kirsche lag bereits besäumt und in rechtwinkelige Bohlen zugeschnitten auf einem Stapel feinsäuberlich geordnet in der großen Halle.…

WeiterlesenEsstisch aus massivem Kirschholz, das Christkind holt die Möbelpacker!